Wirtschaft & Finanzsystem »

Verflechtungen Wirtschaft & Politik (national / international) • Lobbyismus • Globalisierung • Freihandelsabkommen • Internationale Multikonzerne • Finanzkonzerne  • Hochfrequenzhandel • Public-Private-Partnership • Geldsystem • Neoliberalismus & Kapitalismus

Mit der Fortschrittspartei »

Wirtschaft & Finanzsystem

  • Nationale Selbstgenügsamkeit – weniger internationale Verflechtungen (Keynes)
  • Deckung der Bedürfnisse möglichst aus regionalen / nationalen Wirtschaftseinheiten
  • Evaluierung Auswirkungen einer Regionalisierungsoffensive auf  die Wirtschaft (national / international)
  • Evaluierung Auswirkungen des Paradigmenwechsels hin zu einer menschen- und naturzentrierten Marktwirtschaft
    auf die Wirtschaft (national / international)
  • Informations-, Diskussions- und Problemlösungsoffensive „Wie funktioniert Wirtschaft und das Finanzsystem“
  • Informations-, Diskussions- und Problemlösungsoffensive „Freihandel / Globalisierung“
  • Verschärfung Umweltverträglichkeitsprüfungen (Mensch und Natur als Maßstab)
  • Rückzug aus PPP, Rekommunalisierung der Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Müll, Strom, Gas, etc),
  • EPU / KMW und Großunternehmens Finanzierung
  • Informations-, Diskussions- und Problemlösungsoffensive: Förderwesen regional /national / international
  • Informations-, Diskussions- und Problemlösungsoffensive Lobbyismus / Transparenz Lobbying
  • Ihre Konzepte / Ideen / Themen warten auf Aufnahme in diese Liste (Formular weiter unten)

„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“

Warren Buffett *1930

85 Mrd US $ schwerer Milliardär - in der New York Times 26.11.2006

Aktiengesellschaft: raffinierte Einrichtung zur persönlichen Bereicherung ohne persönliche Verantwortung.

Ambrose Bierce 1842 - 1914

Schriftsteller und Journalist

Heute müssen Unternehmen-Chefs sagen, unsere Beschäftigten sind unser wichtigstes Asset. Was für ein Schwachsinn. Die Beschäftigten sind unser größter Kostenblock und viele sind so faul, dass wir sie ständig in den Hintern treten müssen. Das denkt eigentlich jeder Chef, aber keiner will es zugeben.

Michael O'Leary *1961

Gründer Ryanair

Finanzinstitutionen und transnationale Konzerne entwickeln eine solche Macht, dass sie sich die jeweilige lokale Wirtschaft untertan machen, vor allem aber die Staaten schwächen, die kaum noch die Macht haben, Entwicklungsprojekte zugunsten ihrer Bevölkerungen voranzubringen.

Franziskus *1936

Papst

Informieren Sie sich umfassend - und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung - wird laufend ergänzt

Sie haben einen wichtigen Beitrag zur Informationsoffensive? Wir freuen uns über weitere Informationshinweise mittels Formular.

Transatlantisches Freihandelsabkommen – Die Anstalt

Themen:
LobbyismusTTIP-Verhandlungen, Einschränkungen des Verbraucherschutzes und der ArbeitnehmerrechteSchiedsgerichte, (Handels-)Grenzen, Vorurteile, Alltagsprobleme von MigrantenCETA

Video, 50 Minuten

Faktencheck zur Sendung

Anmerkung zu CETA Österreich:
CETA wir seit 21.9.17 vorläufig angewendet.
Nähere Informationen gibts auf der Seite der Wirtschaftskammer Österreich

Gleich ansehen – Achtung: 2.286 Seiten!

Neoliberalismus – Die Anstalt

Themen:
Jamaika-Koalition bzw. die Jamaika-Sondierungsgespräche 2017 zur Bildung einer neuen Bundesregierung nach der Bundestagswahl 2017Steuervermeidung von Großkonzernen/Familienunternehmen (Stiftung Familienunternehmen), Lobbyismus und Steuern (Vermögensteuer, Erbschaftsteuer), Neoliberalisierung bzw. Erringung einer neoliberalen Hegemonie in der Politik durch Mitglieder der Mont Pèlerin Society (bzw. Vertretern der Österreichischen Schule der Nationalökonomie/Wirtschaftspolitik), Die Kohle der Löwen (Carsten Maschmeyer)

Video, 50 Minuten, 2016

Faktencheck zur Sendung

Arm & Reich – Die Anstalt

Themen:
Umverteilung, Statistiken über das Vermögen in Deutschland, Mittelschicht, Schere zwischen Arm und Reich, Steuerreformen, fehlende Besteuerung der Reichen durch die Parteien, fehlende Vermögenssteuer, Soziale Ungleichheit, Stiftungen als Steuersparmodell, EU-Türkei-Abkommen, Frauenbild nach der Aufklärung, Einstellungen zu Migranten nach den Silvestervorfällen in Köln, Munitionshandel und Waffenproduktion

Video, 50 Minuten, 2016

Faktencheck zur Sendung

Georg Schramm und Urban Priol: Kapitalismus und Finanzsystem

Georg Schramm und Urban Priol über den Kapitalismus und das Finanzsystem.

Video 10 Minuten, 2013

Erwin Pelzig erklärt Goldman Sachs‘ Verbindungen zur Politik

Goldman Sachs ist es völlig egal, wer gerade den „amerikanischen Präsidenten spielt“.

Auf dem Whiteboard zeigt Erwin Pelzig am Beispiel der amerikanischen Großbank die vielfältigen und auf allen Ebenen vorzufindenden Verknüpfungen von Politik und Wirtschaft. Er bringt Licht in die verworrenen Verbindungen von ehemaligen und aktiven Politikern internationalem Formats mit dem „Finanzgesindel“ von Goldman Sachs. Pelzig identifiziert wesentliche Akteure und Geldgeber der gerne im Hintergrund Lobbyarbeit leistenden Organisationen, wie z.B. die Politikberatung „Trilaterale Kommision“, das deutsch-amerikanische Elite-Netzwerk „ATLANTIK-Brücke e.V.“, die internationale Denkfabrik „Council on foreign Relations“ oder den Lobbyclub der Finanzmaffia „Group of Thirty“.

Das Stück für Stück auf der Tafel entstandene Bild läßt Pelzig zum Schluß in tiefste Verzweiflung stürzen – und einen Großteil des mitdenkenden Publikums sicherlich ebenfalls…

Video, 10 Minuten, 2012

Griechenland – Die Anstalt

Griechische Staatsschuldenkrise (auch aus türkischer Sicht), Troika, Medienpolitik gegen Griechenland, Reparationszahlungen wegen NS-Vergangenheit, Automatisierungstechnik, Die Ikone der schwäbischen Hausfrau, Theorie der EU-Politik, Wahl von Verstorbenen zu Politikern, Aufrüstung in der Krise.

Video, 50 Minuten, 2015

Faktencheck zur Sendung

Macht der Konzerne

Was passiert, wenn einem multinationalen Konzern ein Gesetz nicht passt, weil es seinen Profit schmälert? Er bringt den Staat unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor ein privates Gericht – ein internationales Schiedsgericht. Für den Steuerzahler stehen bei dem Machtkampf zwischen Staaten und multinationalen Konzernen Milliarden auf dem Spiel, wie die Reportage zeigt.

Video, 1:30 Stunden, 2018

Spiel ohne Grenzen: Die Lüge vom freien Handel

Die Dokumentation zeigt, wie im freien Welthandel getrickst, getäuscht und versteckt wird. Nicht nur vom mächtigen China, sondern auch von uns, der EU. Nur: wir verbergen, dass auch wir Europäer ganz schön protektionistisch vorgehen. Im Namen des freien Handels. In der Landwirtschaft zum Beispiel, die wir mit Milliarden konkurrenzfähig machen. Oder mit Strafzöllen. Die Story im Ersten zeigt, wie unfair unser freier Handel sein kann. Und: wir müssen schauen, ob völlig liberalisierter Handel immer die beste Lösung ist. Die Story zeigt das an so einfachen Beispielen wie Zwiebeln, Fliesen oder Fahrrädern: bei uns, in der Schweiz, den USA und im afrikanischen Kamerun.

Video, 45 Minuten, 2020

Initiativen gibts viele – aber nichts geschieht … nichts, gar nichts

Kommentar aus 2020

Wenn Sie das Dokument durchsehen, werden Sie merken, dass seitdem nicht Essentielles – außer Lippenbekenntnissen und die eine oder andere PR Aktion – passiert ist. (Siehe Entwicklungspfad auf Seiten 10 und 12-13). Wenn es die CEO und Experten in 200 Dialogen nicht geschafft haben. Dann muß Politik die Rahmenbedingungen festlegen und handeln. Deswegen Fortschrittspartei. Zukunft retten. Gemmas an!

Der offizielle Text aus dem Jahr 2010

Der Vision 2050-Bericht beschreibt einen Weg, der dazu führt, dass bis 2050 eine Weltbevölkerung von rund 9 Milliarden Menschen innerhalb der Ressourcengrenzen des Planeten gut lebt. Diese Arbeit resultiert aus einer 18-monatigen gemeinsamen Anstrengung mit CEOs und Experten sowie aus Dialogen mit über 200 Unternehmen und externe Stakeholder in rund 20 Ländern. Der Bericht beschreibt die „Must Haves“ – die Dinge, die im kommenden Jahrzehnt (bis 2020!) geschehen müssen, um eine nachhaltige planetarische Gesellschaft zu ermöglichen.

Kaufen für die Müllhalde: Geplante Obsoleszenz

Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf die Entstehung der heutigen Konsumgesellschaft. Es wird erklärt was „geplante Obsoleszenz“ ist und wie dadurch unser enormes (Wirtschafts-)Wachstum erst möglich wurde. Doch unbegrenztes Wachstum ist in einer begrenzten Welt nicht möglich, und so zeigt der Film gegen Ende Alternativen und Lösungswege auf, die uns hoffentlich eines Tages aus diesem Dilemma heraushelfen werden.

Video, 1:14 Stunden, 2011

Macht der Konzerne

Was passiert, wenn einem multinationalen Konzern ein Gesetz nicht passt, weil es seinen Profit schmälert? Er bringt den Staat unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor ein privates Gericht – ein internationales Schiedsgericht. Für den Steuerzahler stehen bei dem Machtkampf zwischen Staaten und multinationalen Konzernen Milliarden auf dem Spiel, wie die Reportage zeigt.

Video, 1:30 Stunden, 2018

Große Irrtümer der Globalisierung

Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie die Globalisierung.

Die einen verbinden mit ihr Wohlstand und ungeahnte Entfaltungsmöglichkeiten. Andere hingegen fürchten ökologischen Raubbau sowie eine zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich. Fest steht, dass die Globalisierung unser Leben verändert hat.

Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf die vielleicht wichtigste Triebkraft des 21. Jahrhunderts.

Video, 45 Minuten, 2019

Die Macht der Lobbyisten

Sie gelten als die Macht im Hintergrund und als Strippenzieher, die Politik und Gesetze beeinflussen: Lobbyisten. Befürworter meinen, das Lobbyisten Fachwissen in die Politik bringen, Kritiker beklagen die reinen wirtschaftlichen Interessen und die Macht. Dabei betreiben auch Sozial- und Umweltverbände Lobbyarbeit. Gibt es guten und schlechten Lobbyismus? Stephan Kulle diskutiert mit Heidi Bank (Lobbycontrol), Johannes Neukirchen (Unternehmensberater) und Prof. Ulrich von Alemann (Politikwissenschaftler)

Video, 1:14 Stunden, 2011

Die WHO – Im Griff der Lobbyisten

Kaum eine Organisation auf der Welt hat eine wichtigere Aufgabe als die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Sie soll sich um die Gesundheit der Menschen kümmern und sie vor Krankheit schützen. Kritiker werfen der WHO jedoch vor, oft zugunsten der Wirtschaft und weniger zum Wohl der Menschheit zu handeln. Ist die Kritik berechtigt?

Video, 1:30 Stunden, 2018

BlackRock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns

Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen Dollar verwaltet der Konzern. Wer über so viel Geld verfügt, hat großen Einfluss. Doch was genau bedeutet das für uns alle? Längst gibt es Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der Finanzmärkte sehen.

Video, 1:30 Stunden, 2019

Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs ist in den letzten Jahren zum Symbol für Maßlosigkeit und ausufernde Spekulationen im Finanzbereich geworden. Ihre Geschäfte mit der Zahlungsunfähigkeit amerikanischer Privathaushalte haben sie zwar an den Rand des Bankrotts gebracht, aber letztlich wurde sie dank ihrer politischen Verbindungen vor dem Aus bewahrt. Auch gegen den Euro soll Goldman Sachs spekuliert haben und an der Wirtschaftskrise Griechenlands nicht unbeteiligt sein. Der Dokumentarfilm gibt Einblicke in die Mechanismen der finanziellen und politischen Machenschaften der Bank.

Video, 71 Minuten, 2020

Die Geldroboter Doku

Zeit ist Geld: Im automatisierten Börsenhandel machen diejenigen das beste Geschäft, die über das schnellste Datennetz verfügen. Es geht um Millionstelsekunden. Computer handeln mit Computern, einzig ihren Algorithmen verpflichtet. Die Menschen sind längst ausgestiegen und haben das Spielfeld den weitaus effizienteren Geldrobotern überlassen.

Ein unkontrollierbarer Finanzmarkt ist so entstanden, in dem auf Krisen gewettet wird und Investitionen keine reale Größe mehr sind.

Video, 90 Minuten, 2020

Ernst Wolff: Die Geschichte des Geldes – Von der Tauschwirtschaft bis zum Hochfrequenzhandel

Wir leben in einer Welt, die vom ganz großen Geld beherrscht wird. Billionenbeträge wechseln Tag für Tag die Besitzer, Großbanken und Hedgefonds verfügen über unvorstellbare finanzielle Macht und werden kaum noch gesetzlich kontrolliert. Das war nicht immer so. Blickt man in der Geschichte zurück, stellt man fest, dass die Finanzindustrie erst in den vergangenen Jahrzehnten derart gigantische Ausmaße angenommen hat, dass es eine Zeit gab, in der sie starken Beschränkungen unterlag und davor eine Zeit, in der die Menschheit ohne nationale Währungen, ohne Zentralbanken, davor sogar ganz ohne Geld ausgekommen ist. Wie kann es sein, dass sich ein vom Menschen selbst geschaffenes Produkt wie das Geld auf derartige Weise verselbständigen und mehr Macht über uns alle gewinnen konnte als sämtliche Schreckensherrscher der Welt zusammen? Was sind die Mechanismen, die es sich geschaffen hat und wie gelingt es ihm, von Jahr zu Jahr noch mächtiger zu werden?

Video, 78 Minuten, 2020

Ich möchte mich engagieren / etwas beitragen

falls vorhanden